Inhalt

  1. Definition des Begriffs Medienkompetenz
  2. Standards
  3. Technische Ausstattung
  4. Software
  5. Personelle Ausstattung
  6. Fortbildung
  7. Wahlpflichtkursunterricht
  8. Überlegungen zum fächerintegrativer Einsatz der neuen Medien
  9. Schülerbücherei als Mediencenter
  10. Iserv – schuleigener Server
  11. Überlegungen zur Weiterentwicklung des schulischen Medienkonzepts

 

1. Definition des Begriffes Medienkompetenz

Zu den Grundfertigkeiten des 21. Jahrhunderts zählt neben den vier bekannten Kompetenzen Lesen, Schreiben, Rechnen und der Beherrschung einer Fremdsprache in unserer sich immer rasanter entwickelnden Informations- und Wissensgesellschaft auch die Medienkompetenz. Die Schule muss die notwendigen Schlüsselqualifikationen vermitteln, damit jede Schülerin und jeder Schüler in die Lage versetzt wird, sich mit den neuen Informations- und Kommunikationstechnologien sinnvoll und kritisch auseinanderzusetzen, deren Grenzen und Möglichkeiten zu erkennen und sie als alltägliches Arbeitsmittel nutzen zu lernen.

Medienkompetenz hinsichtlich der neuen Medien bedeutet

  • die Fähigkeit zu besitzen, Medienbotschaften verstehen und Medieneinflüsse erkennen zu können
  • den Besitz von Grundfertigkeiten im Umgang mit dem Computer und dem Internet
  • den Besitz von Grundfertigkeiten im Umgang mit digitalen Medien (Digitalkamera, Videokamera, Player etc.)
  • über die Fähigkeit zu verfügen, Medienangebote sinnvoll auswählen und nutzen zu können
  • die Fähigkeit, eigene Medienbeiträge gestalten und verbreiten zu können

Der Begriff „Medien“ wird aber auch ausdrücklich als ganzheitliche Umgebung von Medien verstanden. Die Wechselwirkung Buch / Video / Internet ist grundsätzlich beabsichtigt. Konsens besteht darüber, dass der Unterricht über alle Medien („Medienerziehung“) ebenso Ziel sein muss wie die Erziehung zum Umgang mit allen Medien.

Aus den o. e. Grundfertigkeiten bezüglich der neuen Medien lassen sich zahlreiche Standards für die informationstechnische Grundbildung (ITG) ableiten.

 

2. Standards

Die Schüler und Schülerinnen sollten nach Möglichkeit am Ende ihrer 10-jährigen Schulzeit folgenden Standards genügen:

Sie sollen mit den neuen Medien …

Texte erstellen und formatieren können

  • Texte illustrieren können
  • gezielt Informationen aus dem Internet beschaffen können
  • Informationen verarbeiten und präsentieren können
  • Zahlenmaterial in Diagramme umsetzen können
  • Bilder bearbeiten können
  • Präsentationsprogramme benutzen können und bewerten können
  • Erkenntnisse über Struktur und Wirkungsweise des Internets erwerben
  • Umgang mit dem schuleigenen Server IServ

 

3. Technische Ausstattung

Die Lessing-Realschule Wolfenbüttel besitzt einen Computerraum mit 26 Schüler-Computern sowie zwei Notebook-Wagen mit jeweils 15 per Wlan vernetzen Notebooks. Die Computer sind untereinander vernetzt. Das lokale Netz ist so eingerichtet, dass es technisch den Anforderungen eines normalen Schulbetriebes genügt. Von allen Arbeitsplätzen kann man mit meist zufrieden stellender Geschwindigkeit ins Internet gelangen. In jedem Computerraum befindet sich ein Laserdrucker. Scanner und eine ältere Digitalkamera sind ebenfalls vorhanden.

Der Einsatz der digitalen Medien in den Klassenräumen ist durch das Vorhandensein zweier Laptops und Beamer möglich. Zusätzlich werden noch drei Laptops der Schülerfirmen mit genutzt.

In 12 Klassenräumen befinden sich Mediatower, das heisst PC mit angeschlossenen großen LCD Fernseher, DVD und Videowiedergabe sind möglich.

Im Physikraum 1.13 befindet sich ein Smartboard Interactive mit PC. Desweiteren ist 1 Mediatower im Bioraum 1.11 mit LCD Fernseher.

Die Wartung der Computer erfolgt durch einen Techniker der Stadt Wolfenbüttel sowie unseren Schulassistenten. Daraus ergibt sich einerseits der Vorteil, dass bei auftretenden kleineren technischen Problemen durch letzteren eine schnelle kleinere Reparatur gewährleistet ist, die Schule aber sonst auf die Verfügbarkeit des städtischen Technikers angewiesen ist. Sollte dieser – aus welchem Grundeauch immer – ausfallen, ist ein Support nicht geregelt.

 

4. Software

Folgende wichtige Programme sind auf allen Computern installiert:

Word, Excel, Powerpoint, Dreamweaver MX, UltimateZip, Magix Video. Sowie das Freeware Programm Libre Office mit dem zusätzlich alle Word, Excel, Powerpoint sowie andere Programme bearbeitet werden können. Damit werden die Bereiche Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation, Webdesign und Film abgedeckt. Außerdem befinden sich diverse kleine Übungsprogramme sowie Freeware-Software zur Bild- und Filmbearbeitung auf den Computern.

 

5. Personelle Situation

Die Nutzung der Medien in bzw. außerhalb der Computerräume durch das Kollegium der Lessing-Realschule erfolgt unterschiedlich häufig und in einer sehr differenzierten Form. Von allen Kollegen/innen wird jedoch erwartet, den Computer als Schreib – oder Rechercheinstrument mit Schülern/innen einsetzen zu können. Zwei Lehrkräfte sowie der Schulassistent stehen dem Kollegium für Hilfestellungen derzeit zur Verfügung.

In einer gemeinsamen Dienstbesprechung wird von einem externen Berater in iServ eingeführt. Weitere Sitzungen sind auf Anfrage möglich.

 

6. Fortbildung

Jede Kollegin/jeder Kollege ist verpflichtet sich gemäß den Absprachen über den Einsatz der Medien in den einzelnen Fachbereichen fortzubilden. Neben dem Kompetenzzentrum der Universität Braunschweig (www.tu-braunschweig.de/klbs) bietet insbesondere auch das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)  Fortbildungen im IT-Bereich an.

 

7. Wahlpflichtkursunterricht

In den Wahlpflichtkursen 8 sollen folgende Bereiche erarbeitet werden:

Kl.

Wahlpflichtkurs /

Schwerpunkt

Details

8

Windows-Grundlagen

  • Fenster / Ordner / Desktop / Taskleiste

  • Programme

  • Explorer

  • Suchfunktionen

  • Systemsteuerung

 

Einführung in die Textverarbeitung/Word

  • Texteingabe und Navigation

  • =rand(6,2) - formatieren - Übungsblatt

  • Ausschneiden - Kopieren – Einfügen

  • Datei speichern unter ...

  • Autotext

  • Symbole und Sonderzeichen einfügen

  • Zeichnen mit Word

  • Zeichnungen gruppieren

  • Clipart einfügen - vor den Text usw.

  • Kopf- und Fußzeile

  • Tabelle erstellen und bearbeiten

  • Symbolleisten anpassen und sichtbar machen

  • Worte trennen - Bindestriche - Umschalt+Strg+- bzw. Strg+-

  • Rahmen setzen

  • Texte einrücken - links und rechts

  • Fuß- und Endnoten einfügen

  • Autokorrektur einsetzen

  • Aufzählungszeichen und Listenzeichen

  • Tabulatoren einsetzen

  • rückgängig Strg+z

  • Speichern in unterschiedlichen Formaten

  • Zeilenabstand genau einstellen

  • Internetseite mit Word erstellen

  • Dokumentverwaltung

  • Ansichten

 

Umgang mit Powerpoint

  • Folienerstellung

  • Animation

  • Steuerung

  • Text einfügen und animieren

  • Bilder einfügen und animieren

  • animierte gif einfügen und animieren

  • Folien einfügen und löschen

  • Zeiteinstellungen vornehmen – automatisch

  • Zeiteinstellungen vornehmen – manuell

  • Folienübergänge gestalten

 

Umgang mit dem Internet

  • mit Browsern

  • Umgang mit Suchmaschinen

  • Arten der Informationsspeicherung

 

Netzwerk

  • Einführung in die Netzwerkarbeit

 

Einführung in ein Tabellenkalkulationsprogramm

  • Excel

  • Zellen kopieren durch Ziehen

  • Formeln kopieren durch Ziehen

  • Zellen kopieren über Menü und Maus

  • Formeln kopieren über Menü Bearbeiten

  • Autoausfüllen

  • Bearbeitungszeile anwenden

  • Autosumme

  • Spaltenbreite und Zeilenhöhe

  • bedingte Formatierung

  • Zellen verbinden

  • Spalten einfügen oder löschen

  • Zeilen einfügen oder löschen

  • Tabellenblätter einfügen oder löschen

  • Tabellenblätter verschieben oder kopieren

  • Speichern mit Passwort

  • Markieren mit und ohne Maus

  • Funktionen: Summe, Max, Min, Größte, Kleinste, Mittelwert, Runden, Summe wenn, Zählen wenn

 

Einführung in die Bildbearbeitung

  • Fast Stone

  • Photofilter

  • Größe ändern

  • Bilder beschneiden

  • Bilder in verschiedenen Formaten speichern

  • Bildflächen klonen

  • Bild heller, schärfer usw.

 

Websiteerstellung

  • Einführung in die Webseitenerstellung (Grundkenntnisse HTML)

  • Hintergründe gestalten mit Farben und Bildern

  • Tabelle als Grundmuster

  • Grundgerüst als Code

  • Links zu eigenen Seiten

  • Links über Text

  • Links über Bilder

  • Links zu Ankerpunkten

  • Bildgrößen einpassen

 

 

8. Bemerkungen zum fächerintegrativen Einsatz der neuen Medien

Hinsichtlich des Einsatzes der neuen Medien im allgemeinen Unterricht herrscht an der Lessing-Realschule Konsens über folgende Aspekte:

Die Arbeit am PC und mit dem PC soll

  • möglichst früh beginnen und in möglichst vielen Schulfächern stattfinden.(Früher Einstieg / Vernetztes Lernen)
  • so gestaltet sein, dass Ängste und Vorurteile gegenüber dem Umgang mit den „Neuen Medien“ nicht aufkommen bzw. abgebaut werden. (Normalität / Gewöhnung)
  • den „normalen“ Unterricht nicht ersetzen, sondern sinnvoll ergänzen. (Medienvielfalt)
  • den Schülern als eine weitere Lernmethode und Lernhilfe dienen. (Methodenvielfalt)
  • zur Publikation und eigenständigen Textproduktion und Textgestaltung anregen. (Motivation / Kreativität)
  • im Unterricht hinsichtlich ihrer Notwendigkeit, Effizienz und Glaubwürdigkeit (Internet) kritisch hinterfragt werden. (Stichwörter: Evaluation / Medienkritik)
  • Der Einsatz der neuen Medien im Fachunterricht sollte neben dem fachspezifischen Umgang mit Fachsoftware auch kleinere Projekte umfassen.

Da die Schülerfirmen der Klassen 9 und 10 sowie die WPK-Kurse häufig die Computerräume nutzen, beschränken sich die Möglichkeiten der Projektarbeit für die anderen Lerngruppen.

Die nachfolgend aufgeführten Projekte sind denkbar und teilweise schon erstmalig durchgeführt worden.

Klasse

Fach

Thema

8

Wirtschaft

Wir gründen eine Schülerfirma/NFTE

8

Deutsch

SCHULZ

8

Kunst

Groß- und kleinformatige Kunstdrucke betrachten und besprechen, z. B. als Einstieg oder im Museum (WPK)

8

Englisch

PC-Recherche USA

8

Erdkunde

Thema: Weltbevölkerung / Hunger auf der Welt

In diesem Themenbereich werden in Kleingruppen mit maximal vier Schülern Referate zum Thema „Afrika“ vorbereitet und gehalten (Dauer ca. 30 Minuten pro Gruppe). Der Schwerpunkt soll dabei auf folgenden Aspekten liegen: der Entwicklung der Bevölkerung, dem Vergleich zwischen arm und reich, der ungleichen Verteilung von Nahrung, den Ursachen von Hunger und Strategien dagegen liegen. Es wird je Gruppe ein anderes Land untersucht.

Diese Referate müssen mit einem Präsentationsprogramm (z.B. Powerpoint) vorgestellt werden.

8-10

Musik

Internetrecherche zu Musikstilen und Künstlerbiographien

9

Deutsch / Unesco

Einbetten in eine Unterrichtseinheit „Stellungnahme“: Soziale Medien: Vor- und Nachteile

9

Kunst

-Groß- und kleinformatige Kunstdrucke betrachten und besprechen

-Bildbände (exemplarisch einen Künstler kennen lernen)

-eigene Bilder in Anlehnung an den Künstler gestalten

9

Wirtschaft

Erstellung einer Bewerbungs-CD mit

Lebenslauf etc.

9

Englisch

Sachtextübersetzung mit Übersetzungsprogramm. Thema: Jobs

9

Französisch

Traduction des chansons francaises

10

Deutsch

Visualisierendes Interpretieren von Gedichten und Kurzgeschichten

10

Geschichte

Thema: Geteilte Welt und Kalter Krieg

In einer Fotopräsentation werden die unterschiedlichen politischen Systeme untersucht: Schwerpunkte werden gelegt auf Lebensverhältnisse, Rüstungswettlauf, Krisen und Kriege.

Dieses wird mit einem Fotopräsentationsprogramm (z.B. Magix) umgesetzt.

10

Englisch

Schülerpräsentation mit Powerpoint

10

Französisch

La francophonie – Schülerpräsentation mit Powerpoint

10

Kunst

-Kunstdrucke betrachten und besprechen

Intensive Arbeit mit Bildbänden )verschiedene Künstler kennen lernen, Referate vorbereiten)

-ein kreatives Plakat zu einem Künstler gestalten

-Recherche im Internet

 

9. Schülerbücherei als Mediencenter

1. Bestandsaufnahme

Bis zum Schuljahresende 2008 war die Schülerbücherei der Lessing-Realschule eigenständig.

Zu Beginn des Schuljahres 2008/09 wurde das THG mit den Jahrgängen 5 und 6 im Gebäude Ravensberger Straße untergebracht. Die Leiterinnen der Bücherei der LRS und des THG entwickelten daraufhin ein gemeinsames Nutzungskonzept.

Der Bestand wurde umstrukturiert und ergänzt. Die Kooperation beider Schulen endete 2012 mit dem Weggang des THG. Nun bezog die neu gründete IGS Ravensberger Straße ihre Räume im Schulzentrum und eine erneute Kooperation wurde vereinbart.

2. Konzept

Die Schülerbücherei gründet sich in ihrer Konzeption in einer besonderen Zusammenarbeit von Eltern, Schülern und Lehrkräften. Schüler sind bei der Auswahl und Ausleihe der Bücher einbezogen. So werden sie an den Umgang mit Büchern herangeführt und sollen sich mit der Bücherei als besonderem Ort in der Schule identifizieren. Auch der Kontakt der Schülerinnen und Schüler untereinander kann gefördert werden sollen, da Schüler verschiedener Jahrgänge und zweier Schulformen zusammenarbeiten.

3. Bestand

In Raum 2.20 ist der Buchbestand zur Nutzung als Präsenzbibliothek und zur Ausleihe für Schüler und Lehrkräfte aufgestellt. Die Bücher stehen nach folgenden Gruppen geordnet:

  • Romane und Erzählungen ab 9 Jahre (mit Autorenschwerpunkten)
  • Romane und Erzählungen ab 13 Jahre (mit Themenschwerpunkten)
  • Klassische Literatur
  • Weltliteratur für Kinder
  • Märchen und Sagen
  • Kriminal- und Gruselromane
  • Mädchenbücher, Pferdebücher, Fußballbücher, Cowboys und Indianer,
  • Hobby/ Freizeit/ Spiele
  • Kunst
  • Fotografie
  • Musik
  • Biografien
  • Religion
  • Sachliteratur Geschichte (mit Untergruppen)
  • Sachliteratur Naturwissenschaften (mit Untergruppen)
  • Nachschlagewerke

Die Bücher sind mit einer Signatur versehen, die zielgerichtetes Suchen einzelner Titel ermöglicht. Der Bestand ist digital erfasst.

4. Nutzung

Die Schülerbücherei ist täglich in der Zeit von 9.05 bis 9.35 geöffnet.

Aufsichten (Lesemutter, Lehrkraft, Schüler des Bücherei-Teams) betreuen und beraten die Besucher. Eine häusliche Entleihe ist möglich (siehe Büchereiordnung).

 

10. IServ

Die Lessing-Realschule bietet umfangreiche Kommunikationsmöglichkeiten über einen schuleigenen Server an. Diese können über die vorhandenen PCs innerhalb der Schule, aber auch von jedem PC mit Internet- Zugang außerhalb der Schule genutzt werden. Dateien, die in der Schule (im Verzeichnis „Home“ (H:\)) gespeichert werden, können zu Hause weiter bearbeitet werden. Zu Hause vorbereitete Dateien können in der Schule abgerufen werden. Damit steht eine zeitgemäße Methode des Datenaustausches zur Verfügung. Das Kollegium wird durch einen externen Berater in die Arbeit mit iServ eingeführt.

 

11. Überlegungen zur Weiterentwicklung des Medienkonzeptes

In jedem Klassenraum der Klassen 8, 9 und 10 sowie im kleinen Physikraum steht ein internettauglicher Computer zur Verfügung. So ist es möglich, jederzeit auf aktuelles Datenmaterial zurückzugreifen und dieses allen Schülern und Schülerinnen zugänglich zu machen.

Die Sozialpädagogin organisiert zusammen mit der Jugendhilfe Wolfenbüttel für die Klassenstufen 6 und 7 ein Medienkompetenztraining, welches insbesondere die Gefahren im Internet in den Fokus nimmt.

Die Benutzung des schuleigenen Servers (iServ) soll vorangetrieben werden.

   
Copyright © 2017 Lessing-Realschule Wolfenbüttel. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© Technische Betreuung und Inhaltspflege: Reiner Adler